Um sich heutzutage von der Konkurrenz abzuheben, führen viele Metzgereien und Fleischereien einen Bereich in ihrer Theke ein, in dem sie zur Mittagszeit Snacks anbieten. Um aus der Masse hervorzustechen und Kundschaft anzulocken, ist ein Wurstbräter ideal.

Wurstbräter lockt neue Kundschaft an

Hausgemachte Bratwürste frisch zubereitet anbieten zu können, ist nicht nur in der Grillsaison ein Highlight. Eine heiße Bratwurst ist ein willkommener Snack und zieht sowohl Stammkunden als auch Laufkundschaft in die Metzgerei.

Um die Wurst ansprechend zuzubereiten, ist ein Wurstbräter notwendig. Speziell für den Gastrobereich gibt es verschiedene Modelle, unter denen der Profikoch auswählen kann.

Zum einen gibt es Wurstbräter für Gas und Elektro, sodass jede Küche nach ihren Voraussetzungen auswählen kann. Zum anderen ist es wichtig, den Bedarf in der Metzgerei oder Fleischerei richtig einzuschätzen. In einem kleinen Betrieb ist ein Bräter mit einer kleinen Pfanne ausreichend, in einem großen hingegen ist ein größeres Modell ratsam.

Da sich die zugeführte Energie stufenlos regulieren lässt, ist es nicht nur möglich, Würste kross zu braten, sondern sie ebenso auf niedriger Hitze warm zu halten.

Hygienisch und einfach im Gebrauch

Wurstbräter für den Gastrobereich haben verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen, damit sie sich nahtlos im Geschäftsalltag einfügen und sowohl Kunden als auch Verantwortliche zufriedenstellen.

So sind die Modelle im Allgemeinen aus Edelstahl hergestellt. Sie sind problemlos und ohne Rückstände zu reinigen und fangen nicht an zu rosten. Je nach Modell sind sie mit Pfanne und/oder Rost ausgestattet, sodass jeder Betrieb auf die Wünsche seiner Kunden eingehen kann. Eine Fettpfanne fängt heruntertropfendes Fett auf, wodurch die Hygiene in der Küche gewährleistet ist.

Sicherheitsaspekte dürfen auf bei diesen Geräten nicht vergessen werden. Die Wurstbräter sind mit Kontrolllampen für Betriebskontrolle und den Thermostat ausgestattet und sind einfach im Gebrauch.