Eine Geflügelschere ist beim Metzger und bei professionellen Köchen immer dann gefragt, wenn Geflügel zu bearbeiten ist. Die Knochen von Gänsen, Hühnern oder anderem Geflügel lassen sich mit ihr leicht durchschneiden.

Knochen leicht mit der Geflügelschere durchtrennen

Für die Arbeit mit der Geflügelschere ist nur ein relativ geringer Krafteinsatz notwendig. Erreichen lässt sich das durch die spezielle gebogene Form des Griffs und der gerillten Schneide. Viele Modelle verfügen außerdem über eine Aussparung an der Klinge, mit der sich Knochen zerbrechen lassen.

Da es aus hygienischen Gründen unerlässlich ist, die Schere nach der Verarbeitung von Geflügel sorgfältig zu reinigen, ist es im Allgemeinen möglich, sie in zwei Teile zu zerlegen. Rostfreier Edelstahl sorgt zusätzlich dafür, dass sich der Pflegeaufwand gering hält.

Hat die Geflügelschere einen Kunststoffgriff, ist vor allem der Übergang zwischen Griff und Schneide ein kritischer Punkt, der besonders bei der Reinigung zu beachten ist. Ratsam ist es daher, Scheren auszuwählen, die komplett aus Edelstahl hergestellt sind und aus möglichst wenigen Einzelteilen bestehen. Dieser hygienische Aspekt ist bei den Geflügelscheren von Messerbox gegeben.

Sicherheit im Umgang mit der Geflügelschere

Damit die scharfen Schneiden nicht zu Verletzungen führen, hat die Schere am hinteren Ende des Griffs einen Verschluss. Er sorgt dafür, dass die Schere während der Aufbewahrung geschlossen bleibt.

Nicht nur der Verschluss ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor. Durch die leicht gerillte Schneide rutscht sie nicht so schnell am Knochen ab und ein sicheres Handling ist möglich. Die Feder ist geschützt, sodass sie selbst bei großem Krafteinsatz nicht herausspringen kann.