Abhaeutemesser

Das Abhäutemesser hat in der Metzgerei seinen festen Platz. Der Metzger benötigt es, um damit die Haut beziehungsweise die Schwarte zu entfernen. In der Profiküche ist das Hautmesser zu diesem Zweck auch zu finden. Ambitionierte Hobbyköche, die selbst zur Jagd gehen, brauchen dieses Messer in ihrer Privatküche.

Mit dem Abhäutemesser Schwarte entfernen

Damit das „aus der Decke schlagen“ mit dem Abhäutemesser möglichst leicht gelingt, verfügt das Härmesser über eine stark gekrümmte Klinge. Der Schnitt lässt sich dadurch leichter und präziser durchführen als mit anderen Klingenformen. Auch wenn beispielsweise Rot- oder Schwarzwild zu bearbeiten sind, ist dies mit dem Abhäutemesser möglich, ohne dabei übermäßig das Fell zu durchstechen.

Die Hautmesser sind mit unterschiedlichen Klingenlängen erhältlich. Es ist vorteilhaft, mehrere Längen beim Metzger oder in der professionellen Küche zur Hand zu haben, um jederzeit das richtige Messer benutzen zu können. Zwischen 15 und 21 Zentimetern Länge sind hier üblich.

Anforderungen an das Hautmesser

Um bei der Arbeit mit der scharfen Klinge nicht abzurutschen, ist es beim Härmesser wichtig, dass es über einen ergonomisch geformten Griff verfügt. Das Messer liegt dadurch besonders gut und sicher in der Hand. Beim Kauf eines Abhäutemessers ist darauf zu achten, dass es sich problemlos reinigen lässt und damit den hohen hygienischen Anforderungen in der Lebensmittelverarbeitung entspricht. Wer sein Messer regelmäßig und intensiv benutzt, merkt im Laufe der Zeit, dass die Schärfe der Klinge nachlässt. Durch Schärfen mit dem Messerschärfer ist das Messer schnell wieder in seinem ursprünglichen Zustand.