Stechmesser

Das Stechmesser ist ein notwendiges Werkzeug in jedem Schlachthof. Auch der Landwirt oder Jäger braucht es, wenn er ein Tier töten muss. Aufgrund seiner spitzen Klinge eignet sich das Stechmesser hervorragend, um die großen Blutgefäße zu öffnen, sodass das Tier innerhalb von kurzer Zeit verblutet.

Stechmesser mit unterschiedlichen Klingenlängen

Je nachdem welche Tiere zu töten sind, wählt der Schlachter ein Stechmesser mit entsprechender Klinge aus: Üblich sind Messer mit einer Klinge zwischen und 16 und 18 Zentimetern. Damit das Messer bei dem wichtigen Stich nicht entgleitet, ist es wichtig, dass das Messer sehr gut in der Hand liegt. Bei einem hochwertigen Messer ist dies durch einen ergonomisch geformten Griff gewährleistet. Misslingt der Stich, ist es möglich, dass das Tier nach innen verblutet.

Fachgerecht ausbluten lassen

Nachdem die Tiere betäubt wurden, erfolgt das sogenannte Stechen. Mit dem Stechmesser gelangt der Schlachter durch die Brust zur Hauptschlagader am Herzen, um sie zu öffnen. Bei Schweinen, Pferden und Großvieh ist dieser Stich üblich. Möglich ist aber außerdem, die Halsschlagader zu durchtrennen. Bei kleineren Tieren wie Schafen oder Ziegen erfolgt der Stich mit dem Stechmesser am Hals, um den Kehlkopf zu durchstechen.

Ist der Stich fachgerecht durchgeführt, pumpt das Herz das Blut durch die geöffnete Herzschlagader kräftig nach draußen. Da die Tiere beim Stechen oft kopfüber über einer Blutauffangrinne hängen, kann das Blut schnell abfließen.