Die Nutzung einer Bandknochensäge ist in einer Metzgerei nahezu unverzichtbar. Um die geschlachteten Tiere in ihre einzelnen Bestandteile zu zerlegen und dies möglichst zeit- und kostensparend durchzuführen, ist die Bandknochensäge ideal.

Qualität des Fleisches durch Bandknochensäge erhöhen

Die Einsatzgebiete der Knochensäge sind klar definiert: In der Metzgerei und Fleischerei findet sie Verwendung, wann immer Frischfleisch mit Knochen geteilt werden muss. Allerdings ist sie ebenso in der Lage tiefgefrorenes Fleisch durchzusägen, was die Möglichkeiten im Geschäftsalltag deutlich erhöht.

Um die Sicherheit für den Kunden zu erhöhen, wird durch die Nutzung einer Bandknochensäge die Bildung von Knochensplittern vermieden. Die Knochen werden durch die Bandreinigungsvorrichtung sauber durchtrennt, was sich in der Qualität des Fleisches wiederspiegelt.

50 % weniger Materialverlust

Die Nutzung einer hochwertigen Bandknochensäge macht sich für den Metzger aber nicht nur in schnellen Arbeitsvorgängen und hochwertigem Fleisch bemerkbar. Wurden Knochen und Fleisch bisher mit einer Handsäge durchtrennt, ging dies häufig mit einem relativ hohen Verlust an Fleisch einher. Durch ein Einsatz einer motorisierten Maschine reduziert sich der Materialverlust um bis zu 50 Prozent, was sich letztendlich im steigenden Umsatz zeigt.

Gute Bandknochensägen sind aus Edelstahl gefertigt. Sie lassen sich besonders leicht reinigen, sind robust und versprechen daher eine lange Lebensdauer.

Wichtig ist außerdem, dass die Säge über wichtige Sicherheitsfunktionen verfügt. Im Zweifelsfall sind sie lebensrettend, sodass hier nicht am falschen Ende gespart werden sollte. Eine Notschalttaste bewirkt, dass der Motor innerhalb von kürzester Zeit stoppt und sich der Betroffene aus der Gefahrenzone entfernen kann. Eine Selbstverständlichkeit bei solchen Maschinen sind Materialdrücker, die verhindern, dass sich Mensch und Hand zu sehr dem scharfen Sägeblatt nähern.